Haustierfan

Haustierfan

Schläft der Hund gut?

zu Haustierfans Blogübersicht

Eintrag vom 31.03.2016

Schlaf ist für Tiere genauso wichtig und unersetzlich, wie für uns Menschen!
Hunde brauchen meist etwas mehr Ruhestunden, als Menschen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass der Hund wirklich zur Ruhe kommen kann und einen entspannten Schlaf hat.

Hierbei kann man seinen Liebling sehr wohl unterstützen und durch bestimmte Handelsweisen den Schlaf des Tieres soger verbessern.

Körperliche und geistige Auslastung!

Die körperliche Auslastung spielt eine wichtige Rolle für gesunden Schlaf. Wer tagsüber viel rennt und spielt, ist abends erschöpft und freut sich auf die wohlverdiente Entspannung. Tatsächlich ist es so, dass körperliche Auslastung zu einem erholsamen Schlaf beiträgt.

Geistige Aktivität ist jedoch auch wichtig. Das Gehirn sollte tagsüber gut trainiert werden. Dies funktioniert hervorragend durch abwechslungsreiches Training. Es ist sinnvoll seinem Liebling ab und zu neue Tricks beizubringen, denn das ist nicht nur unterhaltsam, sondern zusätzlich förderlich für geistige Gesundheit und im Endeffekt auch einen gesunden Schlaf.

Ein idealer Schlafplatz

Hunde brauchen einen schönen Schlafplatz. Dabei legen sie weniger Werf auf Deko und Muster, doch es sollte auf jeden Fall bequem, weich und warm sein! Darüber hinaus ist der geeignete Ort für den Hundekorb oder das Hundebett, eine ruhige Stelle mit wenig Störfaktoren in der Nähe.

Eine gute Schlafumgebung schaffen

Ein abgedunkelter Raum wirkt sich auch positiv auf den Hundeschlaf aus! Des Weiteren ist es sinnvoll aktiv Stör- und Knallgeräusche zu vermeiden, damit der bereits schlafende Hund nicht gewaltsam aus seinen Träumen gerissen wird. Stress kann sich bei Hunden auch in Form von Schlaflosigkeit äußern und langfristig negative gesundheitliche Folgen haben!

Abendliche Routine einrichten

Damit der Vierbeiner nicht nachts in der Gegend herum streunert, sollte man eine abendliche Routine einführen. Ein sinnvolles Ritual ist hierfür das abendliche Gassigehen kurz vor dem Schlafen. Hierbei kann sich der Hund kurz erleichtern und kann anschließend die Nacht besser durchschlafen.

Gesundheitliche Probleme ausschließen

Schlafprobleme können das Symptom einer Krankheit sein und auf Dauer zusätzlich der Hundegesundheit schaden. Falls weitere Symptome hinzukommen, wie z.B. Appetitlosigkeit und Schmerzen, sollte man sich an einen Tierarzt wenden und den Hund untersuchen lassen!


Jetzt mehr dazu lesen unter einfachtierisch.de

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 1 Kommentare

CEEYEET
17.01.2017 03:43 Uhr
Das ist sehr interessant und ich habe das so auch noch nicht gewußt. Ich habe das bei uns noch nie erlebt ,daß einer meiner Hunde die ganze Nacht an einer Stelle schläft ´Ich habe manchmal den Eindruck, daß meine Hunde regelrechte Wandertage des Nachts veranstalten. Ich habe das schon so oft beobachtet und habe mich auch schon gefragt, warum die ständig Nachts ihre Plätze wechseln.Ich könnte es verstehen,wenn die Hunde zu wenig ausgelastet wären ,aber bei uns haben die Tiere genügend Auslauf und werden auch geistig gefordert,aber mindestens 2-3 mal wechseln die beiden des Nachts ihre Lagerstellen.Keiner liegt auf dem Platz an dem er ursprünglich eingeschlafen ist. Bei uns ist des Nachts ja nun wirklich Ruhe . Keiner von den Hunden wird gestört und sie schlafen tief und fest.Im Gegenteil die einzige ,die munter ist bin ich .Sonst würde ich nicht mitten in der Nacht hier sitzen und den THread beantworten ,weil unsere Hunde wieder mal schnarchen als würden sie irgend welche Wällder abholzen. Auch habe ich den Eindruck ,daß die zwei tief und fest schlafen ,weil ich ja auch nicht weiß ,ob Hunde träumen. Ab und zu habe ich das Gefühl ,daß sie im Schlaf rennen.Das ist aber nicht erst seit gestern so ,sondern die ganzenJahre schon. LIEBE Grüße CEYEET

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
melitta
melittaOnline seit
2 Minuten
Karinar
KarinarOnline seit
112 Minuten