Das neue Tierschutzgesetz 2014 und Thema Hundetrainer

Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1411

Rechtswidrigkeit

Melwin,

du sprichst mir und vielen anderen aus der Seele, aber leider haben Veterinärämter diesen Sachverstand nicht und motzen: nur TÄK, nur BHV/IHK sonst nix.

Für diese Ämter bist auch du sachUNkundig!
Übrigens: Sporterfolge sind nicht relevant. Das liegt allerdings in der Natur der Sache.
Wenn du jedoch jahrelang Familienhundhalter im Verein angeleitet hast, sollte man glauben, dass du Sachkunde besitzt. Das sieht jeder so, nicht jedoch die VetÄmter....

Ach so: THP/Verhaltenstherapeut-"Studium" gibt es in D nicht bzgl. Hund - oder bist du Tierärztin? Die müssen nämlich nur mal ein WE Fobi machen und sind dann Tierarzt mit Zusatzquali Verhaltenstherapeut *grrrr*.

Das wäre in etwa so, als wenn ich - weil ich oft meinen Hunden medizinisch selbst helfen kann und bei HundeOPs assistierte - selbst als Tierärztin praktizieren darf, da ich die nötige Sachkunde aufweise..... *doppelgrrrr*.

Ganz viele TrainerkollegInnen können das, was du aufgeführt hast, nachweisen - und sogar noch mehr. Das interessiert das jeweilige VetAmt aber nicht! Und andere, die zig Jahre tierschutzrelevant arbeiten, bekommen den 11er nachgeworfen, weil sie am selben Stammtisch sitzen oder Tierarzt sind - SO sieht es aus!

Du merkst, es geht gar nicht um Tierschutz. es geht um GELD, denn gewisse Tierärzte bieten nun Vorbereitungsseminare zum 11er an und werben offensiv damit - dieselben TÄe, die in der Prüfungskommission sitzen!!!! TÄe sind ARME Leute, sie MÜSSEN aus allem Geld für sich machen!

Das ist nur die Spitze des Eisbergs........

Wenn aber der TE nur mal eben ein paar Hundchen über ein paar Hürden geschickt hat, dann muss er in der tat noch viel lernen - und dann ist es wurscht, wo bzw. macht es Sinn, sich nach der zurzeit (rechtswidrig) herrschenden Umsetzungspraxis zu richten und sich nicht auf die Aussagen von Anbietern zu verlassen, die den Eindruck hinterlassen, dass ihre Trainerfobi per se anerkannt wird. Genau DAS gibt es eben auch noch nicht, so dass dann nach der horrenden Geldausgabe noch das böse Erwachen mit noch mehr Geldausgabe kommt!
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Gast
  • Rudelbeschützer
Original von Lincan:

Melwin,

du sprichst mir und vielen anderen aus der Seele, aber leider haben Veterinärämter diesen Sachverstand nicht und motzen: nur TÄK, nur BHV/IHK sonst nix.


So, bin wieder da.
Lincan, IHK ist aber Handwerkskammer.

Für diese Ämter bist auch du sachUNkundig!

Ach so: THP/Verhaltenstherapeut-"Studium" gibt es in D nicht bzgl. Hund - oder bist du Tierärztin? Die müssen nämlich nur mal ein WE Fobi machen und sind dann Tierarzt mit Zusatzquali Verhaltenstherapeut *grrrr*.



Auf meinem Abschluss steht " staatlich anerkannte und naturheilkundliche Ausbildung" und ja, dort werden auch Tierärzte ausgebildet. Aber, meine Ausbildung hatte 2 Jahre gedauert (kommb.mit Bachblütentherapeut). Ist mir im Grunde aber so ziemlich egal. Ich hatte diese Ausbildung in erster Linie für mich gemacht, als Hobby so zu sagen.Den IHK- Abschluss hatte ich erst viel später gemacht. Erst als sich das kommende Problem bereits abgezeichnet hat.



Du merkst, es geht gar nicht um Tierschutz. es geht um GELD, denn gewisse Tierärzte bieten nun Vorbereitungsseminare zum 11er an und werben offensiv damit - dieselben TÄe, die in der Prüfungskommission sitzen!!!! TÄe sind ARME Leute, sie MÜSSEN aus allem Geld für sich machen!


Da muss ich Dir leider Recht geben. Nur, machen die so weiter, dann wird es schon bald niemanden mehr geben, der sich um solche Probleme wie Hundeschulen /Problemhunde kümmern wird.

>
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 04.03.2015 18:48 Uhr
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1411
Bin selbst IHK-Mitglied. der BHV ist ein e.V. für Hundetrainer, der über die IHK Potsdam versucht hat, so etwas wie ein Berufsbild Hundetrainer zu kreieren. Und jetzt kommt es: sogar BHV-Mitglieder bekommen nicht einfach die Anerkennung des 11er! manche VetÄmter wollen dann doch lieber die TÄK-Prüfung.....

WELCHEN IHK-Abschluss hast du - den THP? Das ist aber nicht das Ding zur Anerkennung des 11er für den Trainer.....

Ich habe z.B. ZWEI DIREKTE 11er-Prüfungen und Anerkennungen, aber auch die gelten nicht.....

Mein VetAmt hält grad die Füße still, da ich mit Klage gedroht habe UND weil mein Gewerbe ulkigerweise nicht unter Hundeschule läuft (habe auch keine klassische Hundeschule, bin da etwas weiter im Spezialbereich....).
Für meine Amtsvet reicht die umfangreiche Quali, die ich schon mehrfach nachgewiesen habe, ABER die will sich aus Eigenschutz (Karriere) nicht mit ihrem Dienstherrn anlegen..... Die Haltung des Ministeriums bleibt RECHTSWIDRIG - zurzeit sind klagende Trainer erfolgreich!
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Gast
  • Rudelbeschützer
Ich habe auch keine Hundeschule. Bei mir lief mein Gewerbe unter Verhaltenstherapie. Deshalb konnte ich auch zwischendurch (wenn es mir nicht gut ging) einfach mal eine Pause einlegen.Demnach brauch ich mir auch keine Sorgen um den Verkauf oder einen Nachfolger machen.Wie schon gesagt, ich habe alles eingereicht und gut wars.Allerdings hatte ich auch gesagt, dass ich erst mal für länger pausiere. Von 11er-Prüfungen haben sie mir nichts gesagt.Noch nicht. Kann ja noch kommen. Werde ich aber sicher nicht mehr machen. Ich bin kurz vor der Rente, da tu ich mir dass nicht mehr an.Mag sein, dass es bei uns noch lockerer zu geht.
Liebe Grüße von Melwin.
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2077
+ 2
fertoons, du bist hier im falschen Forum. Hier geht es um Hunde & Co.
Wende dich an deine zuständige Wirtschaftskammer (oder wie das in der BRD heißt)-
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online