Infos zu Labrador Retriever

MichiGr
  • Forenwelpe
Beiträge: 18
Wir überlegen ernsthaft, einen Labrador Retriever in die Familie aufzunehmen. Freunde von uns haben kleine Welpen und suchen jetzt passende Leute, die die Hunde bekommen sollen. Mit dieser Hunderasse kennen wir uns bisher nicht aus. Wo könnten wir uns darüber erkundigen, bevor wir zusagen?
BeereFFM
  • Forenwelpe
Beiträge: 11
Ihr findet beispielsweise auf www.tierisch-verliebt.de/magazin/labrador-retriever/ viele wertvolle Informationen zu der Hunderasse. Labradore sind sehr intelligent und seeeehr kinderlieb. Ich hatte schon zwei Retriever in meinem Leben. Das sind unglaublich sensible und liebe Tiere. Richtige Familienhunde.
Zuletzt geändert am 30.07.2019 23:28 Uhr
Goldschakal
  • Forenwelpe
Beiträge: 138
+ 1
Wissen Deine Freunde denn nichts über den Labrador Retriever wenn sie Welpen dieser Rasse vergeben?

Eine Freundin von mir aus Oberösterreich (Chub Kanene) züchtet Labradore aus Arbeitslinien. Die Elterntiere sind alle jagdlich ausgebildet wofür diese Rasse auch ursprünglich gezüchtet wurde. Es ist schon ein Highlight ihnen bei der Arbeit zuzusehen - würde ich Euch empfehlen wenn ihr einen Labrador wollt...so lernt ihr viel über diese Rasse.

Sie sind sehr freundlich gegenüber Mensch und Tier, ruhig, klug, arbeitsfreudig, anpassungsfähig, verrückt nach Wasser, liebt Schlamm und Dreck, im Normalfall weder aggressiv noch ängstlich, kräftig, ein gutmütiger Allesfresser mit Pfeffer im Po Das ist jedenfalls meine Erfahrung....

Traumhunde wenn sie ausgelastet sind...
Hüte Dich vor leisen Hunden und stillen Wassern.
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1399
+ 1

Kinderfreundlich....

Oh Mannomann, schon wieder dieser Quatsch, dass eine bestimmte Rasde ein Kinderfreundlichkeitsgen hat.....

Tatsächlich sind diese Hunde oft sehr dreist und distanzlos, können Territorialverhalten zeigen usw.

Das betrifft sowohl Rüden als auch Hündinnen, abet Rüden können noch mehr prollen.

Also >> von Anfang richtig erziehen und nicjt glauben, dass die sich von allein erziehen!

Wenn Kinder im Haushalt sind, sich auch da besonders kundig machen, denn Beißunfälle entstehen meist durch Missverständnisse und vorherigem Fehlverhalten - besonders der Eltern!

Ich würde zu einer Hündin tendieren. Und ich hoffe, dass in dem angesprochenen Wurf keine Silberlabbis gibt. Nun ja, einmal vermehrt mit Eltern, die natürlich nicht auf die bekannten Erbkrankheiten untersucht worden sind wie HD, ED, OCD, PRA, Ektropium, Entropium usw.

Du kannst dich in Deutschland auch mit dem Deutschen Retrieverclub in Verbindung setzen und auch auf dessen Homepage schauen, aber hüte dich, solche Dinge als wahr hinzunehmen wie kinderfreundlich, besonders geeignet als Therapiehund, Assistenzhund usw. Das ist bullshit; es kommt immer auf den Hund an - ich weiß, wovon ich schreibe.....

Und was das Zusagen betrifft >> schau dir die Welpen genau an, teste sie, besuche sie mehrfach, achte auf ihre Aufzucht - Finger weg von Welpen, die in einer Schweinebox groß werden und Menschen nur mal als Pfleger kennen!
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Damir25
  • Forenwelpe
Beiträge: 4
Hattest du dich denn bereits schon informiert ?
Also ich muss ja sagen, dass man unterschiedliche Seiten finden kann wenn es um die Hunderassen geht. Ich informiere mich auch im Web und habe wirklich viele Seiten gefunden wo ich mich informiert habe.

Sicherlich aber entscheidet jeder für sich.

Zudem habe ich auch bei https://www.wolf-dog-blog.com/hunderassen-mit-bild/chodsky-pes/ unterschiedliche Informationen gefunden wenn es um den Chodsky Pes geht. Die Rasse finde ich echt toll. Die sind auch einfach was besonderes

Aber es muss jeder für sich entscheiden was er haben will.
Ich mag Hunde die besonders sind und auch pflegeleicht.

Alles Gute
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online