Wie alt sind eure Hunde geworden?

Manus
  • Forenwelpe
Beiträge: 11
Kessy Spitz-Mix wurde 13 Jahre und ihre Tochter Jessy ein Mix aus ihr und einem Pudel wurde stolze 20 Jahre alt. Beid sind freidlich in ihren Hundekörben eingeschlafen
Buntscheck
  • Forenwelpe
Beiträge: 59
Meine kleine Tapsy (Jack Russel/Berger de Brie Mix) wurde 14 Jahre und drei Monate alt. Sie starb an einem Schlaganfall auf dem Weg zum Tierarzt. Mein dicker Schnuffel Barry (Appenzeller/Rottweiler Mix) wurde 13 Jahre und 2 Monate alt. Er hatte Prostatakrebs, der später gestreut hat. Wir mussten ihn dann leider vom Tierarzt erlösen lassen.
Gast
hallo

unser geliebter cash, langstockhaar schäferhund ist heuer am 10.05. mit knapp 2 jahren verstorben.

er war von anfang an krank, hoden im bauchraum, schwere hd sowie einer pulmonalklappeninsuffizienz welche aber laut ta keine medikamente erforderte. am 10.05., wir waren gerade mit ihm spazieren, er war völlig gut gelaunt und hat gespielt wankte er plötzlich ins gebüsch, brach zusammen und war binnen sekunden tot. wir waren wie gelähmt vor schmerz und trauern auch heute noch sehr.
die todesursache wissen wir nicht, es gibt nur die vermutung, dass ein gefäß im herzen geplatzt ist. obduzieren wollten wir ihn nicht, da wir ihn dann nicht mehr bekommen hätten. und es hätte auch nichts an der tatsache geändert dass er gestorben ist. wir haben eine einzelkremierung machen lassen und ihn in einer urne mit zu uns nach hause genommen.
liebe grüße
butzi
egon_rotti
  • Forenwelpe
Beiträge: 43
Also Pebbles ist 8,5 Jahre alt geworden, sie war ein Rotti. Hatte schwere Hd und die jahrelange Gabe von Schmerzmittel haben ihren Darm zerstört.

Lg Petra
Lg Petra und Egon
knautschnasenfan
  • Begleithund
Beiträge: 765
@ Butzi

Du hast mein aufrichtiges Beileid. Zwei Jahre ist nun wirklich viel zu früh
Ein Zentimeter Hund ist mir lieber, als ein Kilometer Stammbaum.
Dana Burnett

Liebe Grüße
Nessie und das Chaoten Trio
Dog01
  • Begleithund
Beiträge: 654
Charon´s Vorgänger mussten wir leider mit 5 1/2 gehen lassen.Er hatte einen Milztumor.Bis 2 Tage vor seinem Tod haben wir nichts gemerkt,er hat gespielt und gearbeitet wie immer.Es war ein Border/Schäfimix,ein Klasse Hund,der eine große Lücke hinterlies.
chaos09
  • Forenwelpe
Beiträge: 65
Penny (Stafford Bullterrier) wurde 8 1/2, bevor sie wg. eines Lebertumors, der schon gesteut hatte, über die Regenbogenbrücke gehen musste.
Billy (Dobermann) erwischte mit 10 Jahren Rattengift und hat es, trotz sofortiger TA-Behandlung, nicht geschafft. Hätte er das verdammte Gift nicht gefressen, er hätte noch ein paar Jährchen vor sich gehabt, denn er war ansonsten gesund.

Kim (Dobermann) bekam im Alter von 8 Jahren Gesäugetumore, die erfolgreich operiert wurden. Der Krebs kam als sie 12 1/2 war zurück, sehr aggressiv, und die Tierklinik konnte nichts mehr machen. Ich musste sie erlösen lassen.

Gauner (DSH) war schon krank, als er zu mir km. Er war zwischen 3 und 4 Jahren alt und hatte außer einer HD noch Probleme mit der linken Herzklappe. Mit Medikamenten schaffte er es, noch 6 Jahre zu leben, bevor auch noch Arthrose und Spondilosen
seine Bewegungsmöglichkeiten derart einschränkten und ich fürchten musste, dass er morgens aufwacht und gelähmt ist.
Schweeren Herzens musste ich dem Rat unseres TA folgen und ihn gehen lassen.
L. G. chaos und die Rasselbande
mit einem Hund an deiner Seite verlernst du die Bedeutung des Wortes Langeweile
Zuletzt geändert am 19.09.2012 20:17 Uhr
Sabrina2610
  • Forenwelpe
Beiträge: 45
Meine Husky Dame Kira wurde 13 Jahre alt, hatte viel im Leben mitgemacht kam von Ungarn zu uns, und war als welpe schwer krank...hatten es aber schnell im griff und sie wurde kerngesund
Doch der Tag kam so plötzlich, sie konnte nicht mehr aufstehen, nicht mehr trinken und fressen.
Sind dann zum Tierarzt, der wollte sie gleich einschläfern mit den worten "sterben wird sie eh", wir wollten es nicht unversucht lassen und haben sie nochmal für eine nacht mit nachhause genommen, mit einem Tropf!
Ich sass die ganze nacht neben ihr auf dem Boden, ab und zu wurde sie unruhig, dann hab ich sie in garten getragen und sie musste urin absetzen, ein lichtblick dachte ich, wieder in der wohnung steckte ich ihr den tropf wieder an.
Gab ihr das lieblingsessen überhaupt "Garnelen" doch sie drehte den kopf weg. Irgendwann habe ich mich zu ihr auf den boden gelegt, sie legte eine Pfote auf meine Hand, ihr kopf an mich gedrückt, ihr atem schwach. Nach einer weile hörte ich ungewöhliches schnaufen,mir schossen die tränen in die augen, es war eiter was aus der Nase kam...ich redete die ganze zeit mit ihr, streichelte sie in der hoffnung die würde einfach nur einschlafen... leider hatte sie den kampf für sich noch nicht aufgegeben, sie wollte noch nicht gehen...am frühen morgen gingen wir zum Tierarzt und erlösten sie!
Es war der beste Hund überhaupt, und ich bin froh das ich die ganze letzte nacht bei ihr war!und mich richtig verabschieden konnte...
Rotti-Yvo
  • Forenwelpe
Beiträge: 17
Original von Sabrina2610:

Meine Husky Dame Kira wurde 13 Jahre alt, hatte viel im Leben mitgemacht kam von Ungarn zu uns, und war als welpe schwer krank...hatten es aber schnell im griff und sie wurde kerngesund
Doch der Tag kam so plötzlich, sie konnte nicht mehr aufstehen, nicht mehr trinken und fressen.
Sind dann zum Tierarzt, der wollte sie gleich einschläfern mit den worten "sterben wird sie eh", wir wollten es nicht unversucht lassen und haben sie nochmal für eine nacht mit nachhause genommen, mit einem Tropf!
Ich sass die ganze nacht neben ihr auf dem Boden, ab und zu wurde sie unruhig, dann hab ich sie in garten getragen und sie musste urin absetzen, ein lichtblick dachte ich, wieder in der wohnung steckte ich ihr den tropf wieder an.
Gab ihr das lieblingsessen überhaupt "Garnelen" doch sie drehte den kopf weg. Irgendwann habe ich mich zu ihr auf den boden gelegt, sie legte eine Pfote auf meine Hand, ihr kopf an mich gedrückt, ihr atem schwach. Nach einer weile hörte ich ungewöhliches schnaufen,mir schossen die tränen in die augen, es war eiter was aus der Nase kam...ich redete die ganze zeit mit ihr, streichelte sie in der hoffnung die würde einfach nur einschlafen... leider hatte sie den kampf für sich noch nicht aufgegeben, sie wollte noch nicht gehen...am frühen morgen gingen wir zum Tierarzt und erlösten sie!
Es war der beste Hund überhaupt, und ich bin froh das ich die ganze letzte nacht bei ihr war!und mich richtig verabschieden konnte...

Liebe Sabrina,Mir stehn immer noch die tränen in die augen.So eine schöne und auch Traurige geschichte über dein geliebtes Mädchen.Ja dein schmerz kann ich sehr gut verstehn.Für mich war als mein Bubelle gestorben ist auch eine welt zusammen gebrochen.Er war mein Leben!Auch ich musste Ihm zum schlus einschläfern lassen.Auch ich hofte vergeblich das er von sich einschlafen würde.Gestern am 09.10 war es genau zwei jahr.Mein Danny denn ich aus eine Tötung gerettet habe konnte bis jetzt mein schmerz über der verlust von mein Rotti nicht mildern.Aber ich wollte wenigstens ein armes geschöpf noch einen schance geben auf ein schönes leben.Danke für deine so liebevoll erzählte zeilen.Sie wird immer in dein Herz sein deine Kira.
Liebe Das Leben Nur mit Tieren
hollymaus
  • Forenwelpe
Beiträge: 47
Meine vorige Westie Hündin ist 17 Jahre geworden und war nie krank.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online